Pressemitteilungen

SmartSaw: Hochschule Aalen macht alte Maschinen mit Künstlicher Intelligenz zukunftsfähig

Erschienen in Hochschule Aalen News
24.03.2021 | Wie kann man vorhandene Ressourcen in der Produktion digitalisieren, damit sie auch in Zukunft nutzbar bleiben? Dieser Frage geht das Forschungsprojekt „SmartSaw“ der Hochschule Aalen ab April 2021 nach. Viele ältere Verarbeitungsmaschinen in der Industrie bieten in ihrem Zustand aktuell keine Chance zu einer digitalen Vernetzung oder der Einbindung in eine Digitalisierungsstrategie. Um beispielsweise den Zustand von Maschinen besser überwachen oder Wartungszyklen vorausschauend planen zu können, wird dies jedoch immer wichtiger.

Insellösungen sorgen für hohe Kosten

Erschienen auf B&I Betriebstechnik und Instandhaltung
02.03.2021 | Für Fertigungsunternehmen ist es heute geradezu überlebenswichtig, zu jedem Zeitpunkt einen transparenten Überblick über die komplette Produktion zu haben und stets in Echtzeit zu wissen, wann produziert eine Maschine und wann produziert sie nicht. „Die damit einhergehenden erfolgversprechenden Digitalisierungsprojekte sind dabei oft zu groß, zu komplex, zu langwierig und damit auch sehr teuer konzeptioniert“, sagt Markus Müller, Vertriebsleiter Schmid Engineering GmbH. Und nicht wenige dieser Projekte seien zum Scheitern verurteilt.

Anwenderbericht Mosser Leimholz – Produktivität erhöhen durch Datentransparenz

Erschienen auf INDUSTR.com – A&D Automation&Digitalisierung
15.02.2021 | Mosser Leimholz führte eine Produktions-Management-System-Lösung ein, die dort die kompletten Fertigungsprozesse überwacht. Das System besteht aus dem DataSErver von Schmid Engineering zur Datensammlung und Maschinenanbindung mit integrierter Visualisierung, zur transparenten Darstellung aller Daten und einer angebundenen Datenbank zur Daten-Speicherung. Die Visualisierung basiert auf HTML5 und ist somit auf jedem Endgerät bei Mosser darstellbar.

Ganzheitlicher Datenaustausch statt Insellösungen – Eine einzige Lösung vernetzt die gesamte Produktion

Erschienen auf INDUSTR.com – A&D Automation&Digitalisierung
12.02.2021 | Für Fertigungsunternehmen ist es heute geradezu überlebenswichtig, zu jedem Zeitpunkt einen transparenten Überblick über die komplette Produktion zu haben. Mit dem DataSErver können Unternehmen daher ihre Maschinen anbinden, ihre Geschäftsprozesse verbinden und sich immer die aktuellen Kennzahlen in der Produktion berechnen lassen.

Technisch nachhaltig standardisiert

Erschienen auf B&I Betriebstechnik und Instandhaltung
23.10.2020 | Dank eines in 2020 ebenfalls von SE umgesetzten Visualisierungsprojekts sind die Instandhalter der SMS Group GmbH in Hilchenbach nun in der Lage – ohne tiefere Kenntnisse der verschiedenen Schnittstellen -, Fehler in der MDE-Anbindung schnell und zuverlässig zu erkennen.

Für einen sicheren Datenfluss

Erschienen auf B&I Betriebstechnik und Instandhaltung
09.09.2020 | Um eine zeitgemäße physische Infrastruktur (Hardware) für das einwandfreie und effiziente Funktionieren eines MES und dessen Verknüpfung in das IoT sicherzustellen, müssen intelligente Erfassungssysteme installiert sein, die jederzeit und sofort einen Verbindungsabbruch erkennen können. Auf was es dabei ankommt, weiß Markus Müller, Vertriebsleiter bei Schmid Engineering.

Maschinenstillstände frühzeitig erkennen – Maschinenanbindung von 55 Anlagen

Erschienen auf INDUSTR.com – A&D Automation&Digitalisierung
24.08.2020 | Ein Maschinenpark mit bis zu 30 Jahre alten Maschinen und Steuerungen musste an ein übergelagertes Manufacturing Execution System angebunden werden. Ziel war die Ermittlung des Produktionssignals aus mehreren Einzelsignalen. Der ursprüngliche Plan, die Steuerungen durch die Maschinenhersteller aufrüsten und teilweise neu programmieren zu lassen, war obsolet.

Anwenderbericht – Gussteile verfolgen und identifizieren

Erschienen auf INDUSTR.com – A&D Automation&Digitalisierung
05.06.2020 | Ein Maschinenpark mit bis zu 30 Jahre alten Maschinen und Steuerungen musste an ein übergelagertes Manufacturing Execution System angebunden werden. Ziel war die Ermittlung des Produktionssignals aus mehreren Einzelsignalen. Der ursprüngliche Plan, die Steuerungen durch die Maschinenhersteller aufrüsten und teilweise neu programmieren zu lassen, war obsolet.

Autozulieferer DGS Druckguss Systeme setzt auf Schmid Engineering

Erschienen auf PresseBoxⓇ
07.05.2020 | Der Schweizer Automobilzulieferer DGS Druckguss Systeme hat sich im Rahmen einer Fertigungsoptimierung für den Ingenieurdienstleister Schmid Engineering entschieden. Im Mittelpunkt der Anforderungen von DGS stand die für die Automobilindustrie mittlerweile zwingende Einzelteilrückverfolgung. Nach einem zweistufigen Projekt kann der Automobilzulieferer und Gussteilproduzent heute im Zusammenspiel mit dem DataSErver des Spezialisten für Produktionsdatenmanagement, MES-Datenauslese und Testautomatisierung und auf Basis der Daten des MES cronetwork jedes produzierte Gussteil zweifelsfrei identifizieren. Damit erfüllt DGS die strengen Anforderungen der Automotive-Branche hinsichtlich Qualität und Rückverfolgbarkeit der Produkte auf einem sehr hohen Niveau.

„Wir können jedes produzierte Gussteil zweifelsfrei identifizieren“

Erschienen auf B&I Betriebstechnik und Instandhaltung
13.02.2020 | Um seine Fertigung zu optimieren, hat sich der Schweizer Automobilzulieferer DGS Druckguss Systeme für den Ingenieurdienstleister Schmid Engineering aus Freudenstadt im Schwarzwald entschieden. Im Mittelpunkt der Anforderungen an die neue Lösung stand die für die Automobilindustrie mittlerweile zwingende Einzelteilrückverfolgung.

Infrastruktur für MES und IoT – Für einen sicheren Datenfluss

Erschienen auf INDUSTR.com – A&D Automation&Digitalisierung
30.04.2020 | Markus Müller, Vetriebsleiter Schmid Engineering, erklärt, wie eine effiziente physische Infrastruktur für MES und IoT gelingt.

Neue Version – DataServer unterstützt Datenbausteine von Siemens

Erschienen auf INDUSTR.com – A&D Automation&Digitalisierung
27.04.2020 | DataServer von Schmid Engineering unterstützt jetzt S7-1200/1500 von Siemens. Eine mögliche Lizenzierung über einen USB-Dongle soll zusätzlich für Ausfallsicherheit sorgen.

Schmid Engineering übernimmt QDaTech

Erschienen auf B&I Betriebstechnik und Instandhaltung
13.02.2020 | Mit der Übernahme kann Schmid Engineering sein Produktportfolio um das Softwareprodukt QDaTech.WIN erweitern. Hierbei handelt es sich um ein modulares, mehrsprachenfähiges CAQ System, das sich vor allem an KMUs richtet.