Konzeption

Ob Industrie 4.0, die 4. Industrielle Revolution oder Digitale Transformation – ganz egal, wie man den Prozess der mit diesen Begriffen verbundenen Digitalisierung nennt: für Schmid Engineering bedeutet er in erster Linie die Vernetzung der Produktion und angrenzender Systeme. Vernetzung zielt hier aber nicht nur auf neue Maschinen, sondern auf den bestehenden Maschinenpark und auf die Integration in die IT-Systemlandschaft des Kunden.

Schmid Engineering ist im Industrie 4.0-Umfeld der Spezialist für Maschinendatenerfassung und Visualisierung der Maschinenzustände. Dank der visuellen Übersicht aller Anlagen können Unternehmen auf einen Blick die verschiedensten Informationen der einzelnen Maschinen schnell und sicher überblicken. So ermöglicht die Störgrunderfassung und das Tracking der Anlagenzustände zudem eine präzise und präventive Instandhaltungsplanung. Selbstverständlich gehört hierzu auch der Austausch und die Weitergabe von Informationen aus dem ERP-System sowie von weiteren über- und untergeordneten Systemen.

Mit dem DataSErver zur Maschinendatenerfassung können steuerungs- und systemunabhängig Daten akquiriert und an entsprechende Systeme übermittelt werden. Der DataSErver führt die Daten und Informationen aus verschiedensten Quellen zusammen. Für die Endanwendungen reduziert sich die Zahl externer Kommunikationsverbindungen; die Zuverlässigkeit erhöht sich gleichzeitig. Die Nutzung von Netzwerk-, Geräte- und Systemressourcen wird dabei sehr schmal gehalten, Unterbrechungen im Datenfluss werden minimiert. Eine einzige, leicht zu verwaltende und frei skalierbare Plattform bündelt die gesamte Kommunikation in der Automation. Der DataSErver bildet also für die Unternehmen die zentrale Datendrehscheibe zwischen Maschinensignalen und verteilt die Daten sicher und zuverlässig an unterschiedliche Systeme und die Kommunikation ist hier stets bidirektional.